VKL


An der Grundschule Zell wurde im laufenden Schuljahr 2012/2013 eine Vorbereitungsklasse eingerichtet, in der momentan vorwiegend SchülerInnen mit Migrationshintergrund aus den ersten Klassen in Kleingruppen parallel zum Regelunterricht gefördert werden.
All diese Kinder weisen deutliche Rückstände im Erwerb des deutschen Wortschatzes und der Grammatik auf. Hier ist eine intensive und gezielte Förderung notwendig, um den schulischen Bildungserfolg langfristig zu ermöglichen. Die Arbeit mit den Kindern orientiert sich in enger Absprache mit den Klassenlehrerinnen der Regelklassen inhaltlich an den Themen des Regelunterrichts. Dieser wird dann an das zuvor erhobene Sprachniveau der Kinder angepasst.

Die Arbeit in der Kleingruppe ermöglicht es, dem einzelnen Kind mehr Zeit zu geben, um sich sprachlich mitzuteilen. Außerdem fördert sie das Selbstbewusstsein und baut so Sprachhemmungen ab. Ergänzend findet unter Berücksichtigung der Lernbedürfnisse der Schülerinnen auch Teamunterricht in den 1. Klassen statt. In regelmäßigen Abständen werden zur Dokumentation des Lernfortschritts aktuelle Sprachstandsfeststellungen durchgeführt, welche die Grundlage für die individuellen Förderpläne der Schüler und Schülerinnen sind.

Folgende Bereiche werden innerhalb der Förderung schwerpunktmäßig unterrichtet:

  • Aufbau bzw. Erweiterung des Grundwortschatzes
  • Schulung des Sprachverständnisses
  • Einüben einfacher Satzmuster
  • Formen der Nomen und Artikel
  • Formen der Verben
  • Bildung des Perfekt
  • Präpositionen und Artikel
  • Übungen zu Rhythmus und Sprache (Reime, Silben…)
  • Übungen zur phonologischen Bewusstheit

Dabei soll die spielerische und handlungsorientierte Komponente im Vordergrund stehen. Zusätzlich werden die Schülerinnen und Schüler in den schulischen Bereichen Lesen und Schreiben, in MeNuK mit Wortschatzarbeit zum Lerninhalt und in Mathematik bei den Sachaufgaben parallel zum Regelunterricht unterstützt.