Schulanfänger


Tipps für Eltern von Schulanfängern


Mitte September beginnt für Ihr Kind ein neuer Lebensabschnitt.
Mit Schulbeginn verlässt Ihr Kind seine bisherige gewohnte Umgebung und muss sich in einer neuen Situation zurechtfinden, ohne dass Sie ihm ständig mit Rat und Hilfe beistehen können.
Folgende Veränderung bringt der Schuleintritt unter anderem mit sich:

  • Der Tagesablauf wird geregelt durch Schulbesuch, Stundenplan und Hausaufgaben.
  • In der neuen Umgebung muss sich Ihr Kind zurechtfinden und mit anderen, zum Teil unbekannten Kindern Kontakt aufnehmen und sich diesen gegenüber auch manchmal durchsetzen können.
  • Es muss selbstständig und verantwortlich handeln, Termine behalten, Absprachen einhalten und Entscheidungen treffen können.
  • Es muss seine Schulsachen in Ordnung halten und dafür sorgen diese dabei zu haben.
  • Es erwirbt viele schulische und soziale Kenntnisse und Fertigkeiten.

Die Lehrerinnen der 1. Klasse bemühen sich um einen möglichst bruchlosen Übergang von Kindergarten- und Vorschulzeit hinein in die Schulzeit. So greifen sie einige Spiel- und Arbeitsformen auf, die den Kindern aus dem Kindergarten bekannt sind, füllen diese jedoch mit schulischen Inhalten.

Auch Sie können jetzt schon mithelfen, Ihrem Kind den Schulstart zu erleichtern:

  • Fördern und unterstützen Sie eine positive Einstellung zur Schule. Das Kind soll nicht mit ängstlichen oder gar ablehnenden Gefühlen in diesen neuen Lebensabschnitt eintreten.
  • Ihr Kind sollte sich bis zum Schuleintritt in der alltäglichen Umgebung auskennen:
    • Wo wohne ich?
    • Wie lautet unsere Telefonnummer?
    • Wann habe ich Geburtstag?
  • Sprechen Sie viel mit Ihrem Kind! Lassen Sie sich Erlebnisse erzählen, vorgelesene Geschichten nacherzählen, angefangene Geschichten zu Ende erzählen.
  • So wie Sie Ihrem Kind nicht ins Wort fallen, so soll auch das Kind andere ausreden lassen und dann erst sprechen. (auch wenn es schwer fällt)
  • Hat Ihr Kind auch zu Hause die Möglichkeit, großzügig zu malen, zu kneten, zu schneiden? (Das übt alles die Fingerfertigkeit und ist auch Voraussetzung für das Schreiben können.)
  • Kann sich Ihr Kind allein aus- und anziehen? Sich allein waschen, abtrocknen und kämmen?
  • Kann es links und rechts, oben und unten, hinten und vorne unterscheiden?
  • Fördern Sie Selbstständigkeit und Selbstwertgefühl Ihres Kindes, indem Sie ihm einfache Aufgaben verantwortlich übertragen. Sparen Sie nicht mit Lob.
  • Fördern Sie Neugier und Interesse Ihres Kindes: Gehen Sie mit ihm auf Entdeckungsreise, am besten an der frischen Luft.

    Aber keine Sorge! Ihr Kind muss noch nicht all diese Anforderungen erfüllen.
    Machen Sie also bitte kein Vorschultraining mit Ihrem Kind.